Jesus sagt: "Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte."      

(Matthäus 18,20)

 

Jeder Mensch ist vor Gott schuldig, weil er nicht so lebt, wie es sein Schöpfer von ihm erwartet. Unsere Ungerechtigkeit verstößt täglich gegen die von Gott geforderte Gerechtig-keit. Wegen Gottes Majestät, Allmacht, Heiligkeit und Güte ist unsere Schuld entsprechend groß. Und weil wir sie nicht bezahlen können, haben die Vergehen gegen den ewigen Gott auch eine ewige Strafe  zur Folge. Nur Gott könnte diese für uns unbezahlbare Schuld begleichen. Aber das wäre nach Seinen Maßstäben ungerecht, weil Gott kein Mensch ist. Er müsste dazu erst ein Mensch werden und als Mensch wie wir auf dieser Erde unter gleichen Bedingungen leben. Und das Unglaubliche ist tatsächlich passiert: Gott kam als Mensch in diese Welt! Er bekam den Namen JESUS, was übersetzt "der Herr rettet" bedeutet. Jedes Datum, das Sie irgendwo lesen, erinnert uns an Seine Geburt, weil mit Ihm eine neue Zeitrechnung begonnen hat. Jesus Christus hat durch Seinen Tod am Kreuz von Golgatha die Möglichkeit geschaffen, dass wir sündigen Menschen von unserer vollkommen gerechten  und ewigen Bestrafung allein aus Gnade, das heißt auf unverdiente (!) Weise,  freigesprochen werden können. Weder der Tod noch eine Religion und auch keine Kirche oder "gute" Taten können Sie erlösen. Das kann nur Jesus, weil Er allein unsere Schuld bezahlt hat. Seine Auferstehung von den Toten ist der Beweis dafür, dass durch Ihn alles komplett bezahlt wurde.

.

Es liegt nun an Ihnen, ob Sie dieses Angebot Gottes annehmen wollen oder nicht. Wer über das oben Gesagte nachdenkt, Jesus vertraut, Seine Bezahlung akzep- tiert und sich Seiner Herrschaft unterstellt, wird von Ihm sofort und für immer errettet. Die Schuld ist nicht nur bezahlt, sondern aufgrund Ihrer Anerkenntnis auch gestrichen. Allein das ist schon ein riesiger Grund zur Freude. Doch darüber hinaus wird jede und jeder Errettete durch eine geistliche Neugeburt im selben Augenblick von einem Geschöpf zu einem Kind Gottes. Alle diese Kinder Gottes bilden Seine weltweite Gemeinde. Sie leben ihren Glauben gemeinschaftlich vor Ort. Wer in Scheeßel wohnt und errettet ist, gehört zur Gemeinde in Scheeßel. Die Gemeinde ist ein Organismus, eine lebendige Beziehung zum Herrn Jesus Christus und der Erretteten untereinander. Sie ist keine Organisation, keine Körperschaft und kein Verein. Man kann ihr weder beitreten noch eine Mitgliedschaft erwerben. Allein Gott ruft Menschen dazu und fügt sie in die Gemeinschaft der Gläubigen ein. Seine Gemeinde hat nicht nur eine ewige, sondern gerade auch eine himmlische Bestimmung. Es ist Gottes Gemeinde.

 

Gibt es Gott überhaupt?

.

Es mag Sie vielleicht überraschen, aber die Frage nach der Existenz Gottes ist keine theologische, keine philosophische, keine naturwissen-schaftliche und auch keine religiöse Frage. Es ist eine reine Willensfrage: "Will ich glauben, dass es Gott gibt?" Wenn die Antwort "Nein!" lautet, wäre die nächste Frage: "Warum will ich das nicht glauben?" Auch hier wäre die Antwort sehr einfach: "Weil ich dann nicht so weiter leben könnte wie bisher." Und deswegen sind viele geneigt, Gott "abzuschaffen". Er passe nicht mehr (!) in unsere Zeit, in unsere Moral-vorstellungen, in unsere neuesten Erkenntnisse usw. usw. In Wahrheit ist es aber so, dass viele dieser Dinge Gott nicht passen. Und das ist ein schwerwiegendes Problem, weil Er das letzte Wort hat - und nicht wir.

.

 

Wer ist Jesus?

.

Um es ganz kurz zu sagen: Jesus ist Gott. Deswegen kann Er auf dem Wasser gehen, Kranke heilen und Tote auferwecken. Weil Er Gott ist, wird Er von Millionen Menschen und von den Engeln im Himmel angebetet. Und gleichzeitig ist Jesus auch ein Mensch - wie Sie und ich. Mit einem Unterschied: Er hat nie in Seinem Leben gesündigt. Die zentrale Person in der Bibel und im Universum ist Jesus Christus.

.

(Sehen Sie sich dazu auf der Seite "Mahlfeier" gern auch folgenden Flash  an: "Ein einfacher Zimmermann")

 

Himmel oder Hölle?

.

"Es ist wahr, es gibt tatsächlich eine Hölle. Ich weiß es, weil ich in der Mitte des schrecklichsten Ortes stehe, den man sich vorstellen kann. Die Wahrheit ist, dass sich niemand auch nur annähernd vorstellen kann, was ich sehe ..."

.

 

 

  

6000 Punkte für den Himmel

.

"Herr Weber ist ein ganz normaler Mensch. 'Tue recht und scheue niemand' ist sein Lebensmotto. Doch eines Tages wacht er plötzlich im Vorraum des Himmels auf. Hier nun soll sich entscheiden, wo er die Ewigkeit verbringen wird. Damit sich die Himmelstür für ihn öffnet, braucht er allerdings '6000 Punkte' ..." 

.

 


23. Februar 2013, 09:26

Nicht nur für Führungskräfte: Salz und Licht sein

Christen sollten auch am Arbeitsplatz erkennbar sein. Worauf gilt es zu achten? Hier finden Sie einige Anregungen.

Als Führungskraft Salz und Licht sein.pdf

Redakteur




15. Februar 2013, 17:40

Gemeinde aus biblischer Sicht

Jeder Christ gehört zu einer Gemeinde? Aber zu welcher? In der Bibel gibt es jeweils nur eine einzige Gemeinde: einmal am Ort und einmal weltweit.

Was ist die Kirche.pdf

Redakteur




15. Februar 2013, 16:13

Die ewige Sicherheit des Gläubigen

Können Gläubige wieder verlorengehen? Oder ist das einmal erlangte Heil ewig sicher? Erfahren Sie, was die Bibel zu diesem Thema sagt.

Einmal errettet - immer errettet.pdf

Redakteur



Erlebnisse

.

"Wie verschiedene Leute Gott ganz konkret erlebt haben."

(Kurzvideos):

.

Andreas

Miriam

Manuela

Liz

Sabine

Andi

Simon

Michael

Christian

Annika

Alexander

Bastian

Wie wird es im Himmel sein?

von William MacDonald

.

"Die meisten Menschen meinen, dass wir über den Himmel nicht viel wissen und auch nicht viel darüber erfahren können. Die landläufige Meinung ist, dass unser Wissen sich auf eine kurze Liste von Verneinungen beschränkt: keine Sonne, kein Mond, keine Nacht, kein Meer, keine Krankheiten, keine Sorgen, kein Leid, keine Tränen und kein Tod. 0 ja, wir müssen zugeben, dass es wunderbar sein wird, aber darüber hinaus wissen wir nicht viel.

Es stimmt, dass wir nicht alles wissen, was wir gerne wissen würden, oder was unsere Neugierde über unsere himmlische Heimat befriedigen würde. Es ist jedoch erstaunlich, wie viel wir über den Ort, den der Erlöser uns bereitet hat, wissen können. Wenn wir die Tatsachen, die die Bibel nennt und die Anhaltspunkte, die deutlich aufgezeigt sind, nehmen und ein wenig geheiligte Vorstellungskraft anwenden, können wir uns ein unbeschreiblich wunderbares Bild von einem unbeschreiblich schönen Ort machen."

.